Allgemeine Geschäftsbedingungen

Vertragsgrundlage/Auftragsbestätigung

Der Beförderungsvertrag kommt erst durch Zusendung unserer Auftragsbestätigung per e-mail oder SMS an die von Ihnen angegebene Mailadresse oder Telefonnummer zustande. Die vorliegenden AGB in der jeweils zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses gültigen Fassung sind stets beiderseits anerkannter Bestandteil des Beförderungsvertrages.

Haftungsausschluss

AirTransfer haftet ausschließlich bei nachgewiesenem Verschulden im Rahmen der bestehenden gewerberechtlich vorgeschriebenen Versicherungen für die Durchführung der vereinbarten Personentransporte oder Botendienstleistungen. Die Haftung für leichte Fahrlässigkeit unsererseits oder seitens unserer Erfüllungsgehilfen wird ausgeschlossen. Eine Verspätung im Ausmaß von weniger als 10 Minuten gilt als unwesentlicher Mangel und muss vom Leistungsempfänger als mögliche Verspätung eingeplant werden.

AirTransfer leistet keine Gewähr für durch Verkehrsstaus, gesperrte Straßenverbindungen, Flugverspätungen oder Verlegungen von Ankunfts- oder Abfahrts- bzw. Abflugzeiten sowie in Fällen höherer Gewalt, Unfällen sowie technischen Mängeln welche beim Auto plötzlich auftreten. In diesem Fall wird der Kunde von uns umgehen über die nicht Durchführbarkeit des Auftrages informiert, und muss sich einen anderen Dienstleister suchen. Die Haftung ist auf die Höhe des vereinbarten Fahrpreises beschränkt. Die Haftung für jegliche Folgeschäden – auch bei leichter Fahrlässigkeit – bleiben ausgeschlossen. Die Haftung für technische Mängel im Zusammenhang mit der Nutzung unseres Online-Serviceangebots ist ausgeschlossen.

Buchungs- und Stornobedingungen

Grundsätzlich kommt der Beförderungsvertrag aufgrund Ihrer Buchungsanfrage mit der Zusendung unserer Auftragsbestätigung zustande. Unsere Preise beziehen sich immer pro Auto pro Fahrt. Falls Sie Ihren Auftrag auf eine andere Adresse, Flugnummer oder eine andere ankommende oder abfliegende Maschine umbuchen wollen, ersuchen wir um sofortige Mitteilung der neuen Buchungsdaten. Änderungen an Ihrer Buchung müssen uns spätestens 48 Stunden vor dem vereinbarten Transfertermin erreichen. Bei Änderungen innerhalb von 48 Stunden vor dem vereinbarten Beginn der Leistungserbringung, steht es uns frei, vom Vertrag zurückzutreten. Jede solche Änderung, wie auch kurzfristig geänderte An- oder Abflugzeiten können zu längeren Wartezeiten führen.

Reisegepäck

Der Leistungsempfänger muss darauf Rücksicht nehmen, dass AirTransfer nur eine beschränkte Zahl an Fahrgästen und Gepäckstücken transportieren kann. Falls nicht explizit ein Fahrzeug mit höherer Ladekapazität gebucht wurde, beschränkt sich die Beförderungspflicht von AirTransfer auf den StVO-konformen Einsatz einer Limousine mit handelsüblichem Stauraum für Gepäckstücke. Übergepäck und jegliche Art von Sperrgepäck müssen mit der Buchung abgegeben werden. Im Falle der Nichtausführbarkeit wegen Überladung, kommt der Beförderungsvertrag mit der möglichen Personenzahl und Gepäcksbeladung zustande. Für über den Beförderungsvertrag hinausreichende Personen oder Gegenstände steht es dem Kunden frei, einen weiteren Beförderungsvertrag mit AirTransfer oder einem anderen Dienstleister seiner Wahl zu schließen.

Ausschluss von der Beförderung

Die Beförderung jeglicher Art von Gefahrengut ist ausgeschlossen. Personen sowie Tiere, die unter einer meldepflichtigen, ansteckenden Krankheit leiden, Personen, die schwer alkoholisiert sind oder sich in einem durch legale oder illegale Suchtmittel, Betäubungsmittel oder Medikamente beeinträchtigten Zustand befinden, Personen, die aufgrund ihres Gesundheitszustandes durch die Weiterfahrt gefährdet wären sowie Personen, die Waffen mitführen, sind von der Beförderung ausgeschlossen.

Unsere Fahrer sind ermächtigt, den Transfer jederzeit abzubrechen, wenn ein Fahrgast gegen diese Beförderungsbedingungen verstößt, das Fahrzeug beschmutzt oder durch sein Verhalten die Fahrsicherheit gefährdet. Alle Fahrgäste sind verpflichtet, die Sicherheitsgurte zu verwenden, den Anweisungen des Fahrers in Bezug auf alle Fragen der Verkehrssicherheit und persönlichen Sicherheit aller Fahrzeuginsassen unvermittelt Folge zu leisten und jegliche Handlung zu unterlassen, die der Sicherheit der Insassen abträglich sein könnte.

Gerichtsstand/Salvatorische Klausel

Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus zu diesen Beförderungsbedingungen geschlossenen Verträgen ist Wien. Das UN-Kaufrecht ist ausgeschlossen. Im Geschäftsverhältnis zwischen Unternehmern gelten diese Beförderungsbedingungen ohne Einschränkung. Sofern der Leistungsempfänger Konsument im Sinne des KSchG ist, gelten sie insoweit nicht, wie Bestimmungen des KSchG entgegen stehen. Falls einzelne Bestandteile dieser Beförderungsbedingungen ungültig werden, berührt dies nicht die anderen Bestandteile.